Mutig am Mittelrhein

Nur mutige Winzer machen spannende Weine, wer immer auf Nummer sicher gehen will, der mag zwar technisch perfekte Weine produzieren, sehr häufig aber fehlt ihnen der letzte Pfiff.

Mut hat man im Weingut Ratzenberger  erst neulich bewiesen: Das VDP-Weingut kaufte knapp 10 Hektar der Lage “Rheindiebacher Fürstenberg” (korrekt: Oberdiebacher Fürstenberg):
“Die Investition – die Rede ist von einer dreiviertel Million Euro – ist zweifellos eine in ein Generationenprojekt: »Die gesamte Familie steht dahinter. Wir haben zwei Töchter, und die jüngere war mit ihren 14 Jahren sogar mit dabei bei den Verkaufsverhandlungen.« Diese langfristige Planung hat auch die Grundstückseigentümer überzeugt: Mit Ratzenberger berücksichtigten sie nicht den höchsten Bieter, sondern denjenigen, der das überzeugendste Gesamtkonzept vorlegen konnte.” so im Falstaff-Magazin .
Nicht Flach-, wo man auch Zuckerrüben anbauen könnte, sondern aufwendiger zu bewirtschaftende Steillage in einer nachgewiesen erstklassigen Destination. Das Weingut verdoppelt damit fast seine Rebfläche und wird für mittelrheinische Verhältnisse zu einem sehr großen Weingut.
Offenbar weiß man in der Familie Ratzenberger, was man mit Trauben und Wein anfangen will und ich hoffe darauf, dass ihr Mut belohnt wird, was nicht nur für den Mittelrheinweinbau wichtig wäre.

Mut beweist man im Weingut Ratzenberger auch an anderer Stelle schon seit Jahrzehnten. Ich erinnere mich sehr gut an eine 1990iger „trockene“ Auslese aus dem Steeger St. Jost, die damals unter Regie des Vaters des heutigen Weingutsbesitzers Jochen Ratzenberger entstand. Ein fantastischer Riesling, der die jahrgangs- und mittelrheintypische Säure nicht mit Süße maskierte und sich hervorragend als Aperitiv eignete.

Auch 25 Jahre später kommen Weine auf die Flasche, die zu ihrer mittelrheinischen Herkunft stehen, wie die 2015er Bacharacher Posten Riesling Spätlese „halbtrocken“: Feiner Blütenduft, Äpfel und Orangen, Kräuter, am Gaumen eine präsente feingeschliffene Säure, Süße zurückhaltend, gewisse Tiefe, feine Mineralität, saftig, filigran, schöner intensiver Nachhall.

Weine wie diese eignen sich auch gut für einige Jahre Reife um dann ihre ganze Schönheit zu offenbaren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s