Eigentlich kein Platz für Müller-Thurgau

Eigentlich gibt es in meinem Weinkeller keinen Platz für Müller-Thurgau alias Rivaner. Meine Vorurteile gegenüber Weinen aus dieser Rebsorte sind so zahlreich wie die jährlich mit ihnen gefüllten Flaschen: belanglos, ohne Substanz, aufdringlich im Bukett, dünn …..

Wenn ich aber ehrlich bin, dann gehört eine gut gereifte Müller-Thurgau Spätlese, die ich vor rund 20 Jahren trinken durfte, zu den Weinen, die sich in mein Weingedächtnis eingebrannt haben. Obwohl ich heute nicht einmal mehr die Herkunft dieser Einzelflasche erinnere, so ist dieses Weinerlebnis Grund genug, es gelegentlich mit einem Müller-Thurgau zu versuchen:

20170424_115918

Dieser Wein, dessen Entdeckung ich der lesenswerten Seite Müller-Thurgau-Maniacs verdanke, ist nun allerdings seit Jahren der erste Müller-Thurgau, den ich probiere.

In der Nase ist der der „halbtrockene“ Müller-Thurgau aus dem Jahr 2015 wunderbar komplex und tiefgründig (Blüten, gelbe Früchte), am Gaumen frisch und zugleich von schöner Tiefe (Apfel, schwarze Johannisbeere, Mineralität) und einigem Extrakt. Keine Angst vor dem „halbtrocken“ auf dem Etikett, denn tatsächlich schmeckt der Wein fruchtig „trocken“, auch wenn er mit seinen inneren Werten nicht klassisch „fränkisch trocken“ ist:  RZ: 7,4 g/l GS: 6,4 g/l 12,0%vol .  (Bei so manchem als „trocken“ bezeichnetem deutschen Riesling findet und schmeckt man deutlich mehr Restzucker, dennoch darf er aufgrund höherer Säure die Bezeichnung „trocken“ tragen.)

Dass man so einen Wein aus der Müller-Thurgau Rebe keltern kann, alle Achtung!!! Großes Kompliment an die Winzerin Maggie Schauner aus Iphofen für ihr Erstlingswerk!!

Erhältlich ist der Wein für 7, 50 Euro im 2,5 ha kleinen Weingut von der Tann, von dem man, so denke ich, in Zukunft noch das ein oder andere hören und lesen wird. Bestellungen sind dort unkompliziert möglich und werden schnell erledigt.

Im Jahrgang 2016 wurde übrigens ein Müller-Thurgau „OMG“ auf die Flasche gebracht, ein Wein, der mittels „Offener Maischegärung“ produziert wurde. Vielleicht werde ich später einmal von diesem Wein berichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s